gute positive nachrichten

postheadericonFrieden wird nur durch friedvolles Handeln erreicht

Publiziert am 2 Januar, 2012 unter Allgemein
Gute Nachrichten

Der heutige Artikel: „Warum politischer Widerstand nur friedlich sein sollte“, aus dem Magazin „Zeitfocus“, hat mich zu folgendem Thema inspiriert:


Bild-Quelle: folgen Sie diesem Link.

Mir fielen die Worte ein, die Mutter Teresa einst auf die Frage, ob sie sich bei einer Demonstration gegen den Krieg beteiligen würde, sagte: „Gegen den Krieg werde ich nicht demonstrieren, aber für den Frieden bin ich dabei.“ Das hört sich doch vernünftig an. Der Focus liegt während der Demonstration beim Frieden, wo er hingehört und nicht etwa beim Krieg.

Wir befinden uns in einer Zeit, in der wir uns fragen, ob es so weiter gehen kann, wie bisher. Die Antwort ist für mich ein klares Nein. Es wird sich zwangläufig etwas verändern, denn wir bewegen uns immer in einem fortwährenden Wandel. Die entscheidenden Fragen sind: Was wollen wir wirklich? Was ist uns wichtig? Was soll die Welt eines Tages für unsere Kinder und Enkel und jetzt in diesem Moment für uns sein? Ein Platz des Friedens? Oder soll es so weiter gehen, wie bisher und die letzten Abermillionen Jahre zuvor? Ich denke nicht, dass der Großteil der Weltbevölkerung bei der zuletzt gestellten Fragen einwilligt, denn das würde bedeuten, dass wir wieder nichts dazu gelernt haben.

Die Jugend ist hauptsächlich mit Hilfe des Internets dahintergekommen, dass eine Elite von entsprechend machthungrigen Menschen die weitaus größere Ansammlung, nämlich den Rest der Weltbevölkerung, an der Nase herumführt, um somit zu noch mehr Macht zu gelangen – juhuuu! :-( Es bildete sich 2011 eine sogenannte „Occupy“- Bewegung. Zum größten Teil junge Demonstranten , die sich für eine weltweite Demokratie einsetzen. Ein sehr deutliches Zeichen dafür, dass sich definitiv etwas tut.

Wir können nur hoffen, dass sich aus diesen friedlichen Demonstrationen nicht  irgendein Chaos formt, das höchstens zu dem Ergebnis führt, dass nichts Positives aus der anfänglich friedvollen Absicht wird. Die Demonstranten dürfen nicht vergessen, wofür Sie aus tiefstem Herzen einstehen: Für Frieden, freie Meinung, ein Mitspracherecht und Liebe. Wenn  der Fokus auf diese Dinge gerichtet ist, bin ich der Überzeugung, dass sich die Umstände für jeden Einzelnen von uns zum Guten wenden werden. Ein jeder von uns, egal ob wir nun auf die Straße gehen oder zu Hause sitzen oder wo auch immer wir uns gerade befinden, ist im Stande sich seine Zukunft positiv auszumalen und zu manifestieren. Ob wir nun bewusst spirituell interessiert sind oder ob wir uns mit all den Dingen nicht im Geringsten beschäftigen, sind wir dennoch in der Lage zu verstehen, dass die Ausrichtung unserer Gedanken auf positive Veränderungen weitaus gesünder ist als dass es gegenteilig der Fall wäre.

Wir werden durch die Medien von außen gesteuert und dürfen nicht alles glauben, was uns erzählt wird. Richtig, auch mir dürfen Sie nicht alles glauben. Aber jeder von uns ist mit der größten Gabe, der Intuition, der Konzentration auf die Antwort seines Herzens, ausgestattet. Das macht unsere wundervolle Spezies aus. Also ich wiederhole: Was wollen wir wirklich? Was willst Du wirklich? Was will ICH wirklich?

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

http://www.zeitfokus.de/volksbegehren/item/1046-warum-politischer-widerstandnur-friedlichseinsollte.html#itemCommentsAnchor

http://www.gute-nachrichten.com.de/2011/12/wissen/wer-anderen-etwas-gutes-tut-hilft-sich-selbst-am-meisten/