gute positive nachrichten

postheadericonIrgendwer verteilt sein Geld in Braunschweig

Publiziert am 12 Februar, 2012 unter Allgemein
Gute Nachrichten

Da gibt es doch tatsächlich jemanden, der bereits 120.000 Euro Bargeld in der niedersächsischen Stadt Braunschweig verteilte. Meist via Post. Bisher weiß niemand, wer der Wohltäter sein könnte, oder auch welches Motiv er wohl zu solch großzügigen Spenden hat.


Bild-Quelle: Vladislav Gajic – Fotolia

10.000 Euro bekam die Familie, deren 14-jähriger Sohn Tom nach einem Schwimmunfall schwerbehindert wurde, gleich nachdem die Braunschweiger Zeitung von jenem Schicksal berichtete. Auch die evangelische Sankt-Martins-Kirche durfte sich über eine Spende von 10.000 Euro freuen. Er oder sie versteckte einen Umschlag in dem zwanzig 500-Euro-Scheine waren, hinter den Gesangbüchern. Pfarrer Hans-Jürgen Kropkow konnte es kaum fassen, „ein unerwartetes Himmelsgeschenk“, wie er selbst sagte. Die Gemeinde möchte das Geld für eine bessere Isolierung der Kirche und auch für Gemeindemitglieder die in Not geraten sind ausgeben.
Die bisher größte Spende in Höhe von 50.000 Euro ging an die Stadtverwaltung selbst. Sie wurde heimlich in den Postkasten geworfen, zusammen mit fünf beigelegten Zeitungsausschnitten, an denen sich die Finder als Spendenziele orientieren sollten.
Seit November folgten diese und weitere Spenden. Die Einwohner Braunschweigs rätseln. Keiner kann sich so recht denken, wer er oder sie ist, die diese großzügigen Geldgeschenke machen, oder auch aus welchem Grund: ist es eine tiefe Liebe zu der Stadt Braunschweig selbst, ein schlechtes Gewissen oder einfach jemand, der eine gute, selbstlose Tat vollbringen will und das Geld mal eben locker machen kann.
Vielleicht werden wir es nie erfahren, aber was spielt es auch für eine Rolle. Es ist jedenfalls eine schöne und gute Nachricht.

Weitere Infos zum Thema finden Sie hier.