gute positive nachrichten

postheadericonKönnen die Vulkane unserer Welt als Kraftwerke genutzt werden?

Publiziert am 24 Februar, 2012 unter Umwelt
Gute Nachrichten

Im kommenden Sommer werden Wissenschaftler damit beginnen, Wasser in einen schlafenden Vulkan in Oregon zu pumpen. Dies soll mit solch einem Druck geschehen, dass dieser ausreicht, um kleine Erdbeben zu verursachen. Was zunächst nach einem üblen Anschlag auf die Bevölkerung in Oregon aussieht, kann der Start in ein Zeitalter sein, in dem die USA den Weg frei machen für die Nutzung von geothermischer Energie.


“Mount Hood im US-Bundesstaat Oregon”
Bild-Quelle: Alison M Koleszar/Oregon State University

Hierbei möchte ich in aller Bescheidenheit aber mit ein bisschen Stolz auf unseren Artikel vom 12.12.2011 über Geothermie-Kraftwerke in Bayern hinweisen.
Nur zur Erinnerung: in Bayern, in der Nähe von Kirchweidach geht man einen anderen Weg.
Man bohrt dort in die Tiefe, um heißes, unter hohem Druck stehendes Wasser zur Energiegewinnung an die Erdoberfläche zu bringen, dann fließt es zurück und somit schafft man einen Energiekreislauf mit einem äußerst hohen Wirkungsgrad.

Die Amerikaner gehen den umgekehrten Weg, der aber im Idealfall das gleiche Ergebnis bringt: sie pumpen Wasser unter Druck in erkaltete Vulkanröhren, um auf diese Weise die geothermische Energie, die in unserer Erde vorhanden ist, anzuzapfen.
Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben unterstellt, dass zwei Prozent der Wärme, die circa sechs Meilen unter der Oberfläche der USA liegt etwa 2.500 mal mehr Energie liefern kann als die USA benötigen!
Im kommenden Sommer wird von einem Firmenkonsortium, das unter anderem von Google und dem department of energy (DOE) unterstützt wird am Newberry Vulkan in Bend, Oregon ein Experiment gestartet. Mehrere Millionen Liter Wasser werden durch künstliche Röhren in den erkalteten Vulkan gepumpt, um zu testen, ob es einen gangbaren, wirtschaftlich interessanten Weg gibt, die Energie unter unseren Füßen anzuzapfen.

Zugegeben, in Kirchweidach ist man da schon bedeutend weiter, aber die Aussichten, in den USA auf Geothermie zu setzen, klingen vielversprechend.

 

Weitere Infos zum Thema findest du hier.