gute positive nachrichten

postheadericonEs gibt immer einen Weg – ein “Frühlingsmärchen” kommt wie gerufen

Publiziert am 12 März, 2012 unter Allgemein
Gute Nachrichten

Der Stern berichtete am 01. März 2012 über das Thema, dass sich immer mehr Bürger auf der Straße oder Online gegen die Wirtschaft, Banken, Acta und Politik “wehren”. “Das Volk holt sich seine Macht zurück”. Der Titel des Artikels lautete “Wir sind das Volk 2.0“.

Jetzt fragt man sich evtl. was daran eine gute Nachricht sein soll. Nun ganz einfach, wir lassen uns längst nicht mehr alles gefallen und kommen langsam dahinter, dass wir von den “Großen” gelenkt werden.


Bild-Quelle: newslichter

Hauptsächlich durch das Internet ist die Verbreitung von Informationen nicht mehr aufzuhalten. Es ist längst jedem klar – dem einen bewusst, dem anderen unbewusst – dass sich etwas ändern muss. Die Frage ist, wie genau kann jeder einzelne von uns dazu beitragen die Welt zu dem zu machen, was sie für einen jeden von uns ist: ein Zuhause, in dem wir uns glücklich und wohl fühlen sollten.

Antworten findest du z. B. auf der Internet-Seite “Frühlingsmärchen“, die zur Alternative aufruft. Für mich hört sich das äußert interessant und stimmig an. Und darum werde ich mal ein wenig mehr davon berichten:
Aus den oben genannten Gründen setzen sich immer mehr Menschen und Organisationen, für einen grundlegenden Wandel in der Gesellschaft ein.  Diese Bewegung ist nicht etwa an bestimmten Orten zu finden sondern weltweit.
Die Menschen haben Visionen, Ideen und alternative Lösungen. Konkrete Beispiele dafür werden in allen Lebensbereichen entwickelt und auch gelebt. All das trägt zur Entstehung einer zuversichtlicheren Realität bei. Es handelt sich hier nicht um irgendeinen Esoterik-Quatsch, sondern um Tatsachen.

Schon länger haben wir alleine bei uns in Deutschland einige ethisch orientierte Banken und etliche Unternehmen, deren Focus hauptsächlich Nachhaltigkeit und Menschlichkeit sind . Auch Visionen über ein alternatives Wirtschaftssystem sind verfügbar und in den Bereichen Alternativ-Medizin, erneuerbare Energien u.v.m. boomt es. Zehntausende engagieren sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen, und wieder zig Tausend sind in der Friedensbewegung oder im Rahmen humanitärer Hilfsorganisationen unterwegs. Nicht zu vergessen, die Occupy-Bewegung in der sich unzählige junge aber auch ältere Menschen für mehr soziale Gerechtigkeit und echte Demokratie einsetzen. Weit über Hunderttausende zählen sich zu den spirituell orientierten Menschen, die ebenfalls den notwendigen Bewusstseinswandel anstreben. Und so weiter und so weiter…

Alleine die Worte Bewusstseinserweiterung oder Bewusstseinswandel sind Worte, welche immer mehr zu uns durchdringen. Im Endeffekt bedeuten sie, dass wir uns wieder bewusst machen sollten, wer wir wirklich sind.
Als zum ersten Mal Raumfahrer im All waren und unseren blauen Planeten aus der Entfernung sahen, empfanden sie sich plötzlich als eine Einheit. Sie haben den tiefen Sinn die Bedeutung all dessen was IST in diesem Augenblick verstanden und erfahren und waren sich dessen bewusst, dass wir alle EINS sind.

Das sog. Frühlingsmärchen beabsichtigt nun, dass diese engagierte Bewegung zu einem Tag der Alternativen zusammenkommt, um auf konstruktive Weise diverse alternative Lösungen gemeinsam einer großen Öffentlichkeit vorzustellen. Im Klartext: Das Frühlingsmärchen macht die Alternativen sichtbar und transparent für alle.
Die ersten Aktionen finden auf Basis regionaler Veranstaltungen ab dem 12.05.2012 statt und ein weltweiter Event ist für den 12.05.2013 geplant. Es werden Vorschläge gemacht, motivierende Beispiel gezeigt und damit der Öffentlichkeit Angebote unterbreitet, wie es nach Meinung der Teilnehmer besser geht. Das Motto ist: “Wir leben die Einheit (der gemeinsame Wunsch nach grundlegendem Wandel) in der Vielfalt (die unterschiedlichen Lösungsansätze).”

Das Frühlingsmärchen möchte alle engagierten Menschen, wie Organisationen, Initiativen und Privatpersonen auf der ganzen Welt dazu aufrufen, an diesem Event aktiv teilzunehmen um die Ideen weiter zu verbreiten.

Es geht in erster Linie darum, gute Nachrichten (übrigens ganz in meinem Sinne :-) ) zu verbreiten, gemeinsam ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für den positiven Wandel unserer Welt zu setzen um mit vereinten Kräften einander zu bestärken und gegenseitig zuversichtliche Botschaften an alle Menschen zu senden, aufzuzeigen und weiter zu geben. “Together for Global Change.”

Es geht gegen meine innerste Überzeugung, dass wir Menschen sehr unterschiedlich sind. Denn ich bin mir sicher, dass jeder in seinem tiefsten Innern auf Frieden und Liebe, anstatt auf Gewalt, Angst, Krieg, usw. aus ist. Mein Herz schreit “jaaaaa” und selbst für meinen Verstand klingt das Ganze einleuchtend.

Der Meinung, dass das alles etwas spirituell klingt? Mit großer Wahrscheinlichkeit sogar, denn alles ist Spiritualität. ;-)

 

Mehr zum Thema “Shitstorm”: hier.

Genau Informationen zum Thema Frühlingsmärchen findest unter www.fruehlingsmaerchen.net.