gute positive nachrichten

postheadericonLebe deine Träume – genieße jede Sekunde

Publiziert am 21 April, 2012 unter Zitate
Gute Nachrichten

“Carpe diem” was so viel heißt wie “Genieße den Tag” oder auch wörtlich: “pflücken”. Dieses Zitat stammt von dem römischen Dichter Horaz (65 bis 8 v. Chr.), der damit zum Ausdruck bringen wollte, dass das Leben viel zu kurz sei und man es heute und nicht erst am nächsten Tag genießen solle.
Bei uns wurde die weniger entsprechende Übertragung “Nutze den Tag” zum geflügelten Wort, doch die eigentliche Bedeutung wurde einmal mehr verdrängt. “Nutzen” ist nicht gleich “genießen”.


Bild-Quelle: sixeighttwelve

Dabei ist es enorm wichtig, sein Leben zu genießen und nicht etwa seinen Träumen hinterher zu hängen. Das fanden auch deutsche Wissenschaftler heraus und liefern den Beweis, dass wir zufrieden altern, wenn wir nicht ergriffene Chancen, gelebte Träume und Wünsche verpassen und berichten im Fachmagazin “Science” darüber.

Es macht uns psychisch und körperlich krank, was die Chancen auf eine Depression  somit wesentlich höher macht. Ein Blick in das menschliche Gehirn verrät den Wissenschaftlern, dass sich glückliche ältere Menschen sehr über einen Gewinn beim Glücksspiel freuen können, ob sie nun mit oder ohne viel Risiko spielen. Jüngere Personen und ältere Menschen, die unter Altersdepression leiden, ärgern sich eher bei einem Gewinn. Das heißt, trotz Geldgewinn signalisierte das sog. Belohnungssystem in deren Gehirnen einen Verlust, dass schrieben Stefanie Brassen und ihre Kollegen vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Die Forscher testeten jüngere und ältere Menschen mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen. Genaue Details zur Forschung findest du hier. Am Ende kam man zu dem Ergebnis, dass die glücklichen älteren Menschen mehr Risiko beim Glücksspiel eingehen, als die Jüngeren und die depressiven älteren Menschen. Denn die Risikobereiten riefen sich in Erinnerung, dass nicht sie für den Spielverlauf verantwortlich sind, sprich verlieren und gewinnen hängt von diversen Faktoren ab, die sie selbst nicht beeinflussen können. Doch “Menschen mit Altersdepression hingegen geben sich selbst die Schuld für das Ergebnis”, heißt es im “Science”.

Laut dem Team um Brassen ist der Schlüssel, zufrieden zu altern, folgender: “In jungen Jahren können Versuche, bedauerliche Situationen zu bezwingen, dabei helfen, das zukünftige Verhalten zu optimieren.” Es ist die bessere und weitaus gesündere Alternative, loszulassen und die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind, anstatt zu bedauern und es ewig besser machen zu wollen: Es ist eine enorme Belastung denn, “Bedauern beruht auf einem Gefühl der Verantwortung”, Verantwortung für etwas übernehmen, was man oft nicht mehr ändern kann und genau das macht viele ältere Menschen (meiner Meinung nach: auch jünger Menschen) unzufrieden und depressiv, schlussfolgern die Wissenschaftler.

Das Vergangene ist vergangen, doch die Gegenwart ist jetzt und das ist die beste Zeit und die einzige Zeit etwas für sich zu tun. Je nach Situation, sei es nun loslassen, Dinge zu wagen, die man sich nie getraut und vieles mehr. Es gibt viele Möglichkeiten und nicht alle sind gerade einfach, doch wenn man die ersten Hürden überwunden hat, wächst man, fühlt sich leichter und kommt immer mehr in die Rolle des Genießers und ehe man sich versieht bemerkt man, dass man endlich lebt. Es liegt an dir: “Carpa diem”. ;-)