gute positive nachrichten

postheadericonGroße Chancen für deutsche Solar-Unternehmen in Kanada

Publiziert am 15 Mai, 2012 unter Wirtschaft
Gute Nachrichten

An was denken wir, wenn wir Kanada hören? An Schnee, Kälte, Eisbären, riesige Wälder. Alles richtig aber nicht vollständig. Wer hätte gedacht, dass Kanada mit einer jährlichen Sonneneinstrahlung von 3,3 bis 6,7 Kilowattstunden pro Quadratmeter im weltweiten Vergleich an fünfter (!) Stelle steht? Damit ergibt sich für deutsche Unternehmen ein äußerst attraktives Geschäftsfeld.


Bild-Quelle: wikimedia

Im Jahr 2011 wurde in Kanada eine Kapazität von etwa 400 Megawatt (MW) an Solarenergie neu gebaut. In 2010 waren es 200 MW und in 2009 kam man auf 80 MW. Die Tendenz ist also stark steigend.

Die deutsche Photovoltaik-Branche genießt in Kanada einen sehr guten Ruf und deshalb werden unsere Firmen in Kanada quasi mit offenen Armen empfangen. Kanada ist auf dem wirtschaftlichen Sektor wesentlich offener als der große Nachbar USA.

Hauptstandort für Solaranlagen ist bisher die Provinz Ontario. Über 70 Prozent der 650 kanadischen Solarunternehmen sind dort ansässig. Man schätzt, dass im Jahr 2011 über 700 Millionen Kanadische Dollar (535 Mio. Euro) im Photovoltaiksektor investiert wurden.
In Kanada gibt es einen sogenannten Feed-In-Tarif, der in etwa unserem deutschen Energieeinspeise-Gesetz (EEG) entspricht. Man will damit, wie in Deutschland den Strompreis für Solarenergie attraktiv machen.
Die Provinz Ontario hat sich zum Ziel gesetzt, die Energiegewinnung aus Kohlekraftwerken bis 2014 vollständig abzuschaffen. Dabei sollen die in den nächsten 20 Jahren zusätzlich benötigten Kapazitäten in Höhe von etwa 15.000 MW durch emissionsfreie Energiequellen ersetzt werden. Dabei soll der Anteil der Solarenergie 1,5 Prozent betragen.
Die deutsch-kanadische  Industrie- und Handelskammer (AHK Montreal) unterstützt deutsche Firmen beim Eintritt in den kanadischen Markt. Dazu gehören Beratung und Bereitstellung von Informationen, die Vermittlung von Kontakten und die Teilnahme an Messen. Darüber hinaus stellt die AHK Montreal Räumlichkeiten  für eine Geschäftszweigstelle im Haus der AHK zur Verfügung.
Deutsche Technik und deutsche Erfahrung in der Solarbranche stehen offenbar in Kanada hoch im Kurs.

Dabei ist außerdem bemerkenswert, dass wir mit Kanada kein Entwicklungsland mit all seinen wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten zum Partner haben sondern ein Land, dass sich wirtschaftlich und politisch absolut auf Augenhöhe mit unserem Land befindet.

 

Quelle: sonnenseite