gute positive nachrichten

postheadericonUngezwungen, locker und sportlich, so zeigt sich der Deutsche am Strand

Publiziert am 7 Juni, 2012 unter Allgemein
Gute Nachrichten

Der “Expedia.de Strandreport” hat in 21 Ländern die Strandvorlieben der einzelnen Nationen untersucht und räumt dabei gründlich mit dem Image des prüden und sparsamen deutschen Urlaubers auf. Das beliebte Online-Reiseportal Expedia.de suchte in einer Befragung unter 21 Nationen den Strandweltmeister und Deutschland mischt ganz oben mit.

expediaSommerurlaub bedeutet für die Mehrheit der Deutschen Strandurlaub. Die Umfrage ergab, dass 56 Prozent der Deutschen einen Urlaub am Strand planen. Zur großen Überraschung stellte sich heraus, dass die deutschen Urlauber alles andere als prüde sind. Immerhin 15 Prozent der Befragten sonnen sich bevorzugt nackt am Strand, neue Kontakte knüpfen knapp ein Viertel und Fitness treiben fast ein Drittel (29 Prozent).

Am Strand mutieren die Deutschen Touristen zu Latinos, denn sie sind freizügig wie die Spanier, sportlich wie die Mexikaner und kommunikativ wie die Brasilianer.

Bräune ohne störende weiße Streifen steht bei den Deutschen hoch im Kurs, denn 15 Prozent von ihnen haben sich schon einmal unbekleidet gesonnt. Damit sind sie – man höre und staune – freizügiger als die Spanier mit 8 Prozent.

In Punkto Kontaktfreude liegen Brasilianer und deutsche Kopf an Kopf. Dreiundzwanzig Prozent der Deutschen und 19 Prozent der Brasilianer haben  am Strand bereits Tage mit Unbekannten verbracht. Auch im Bereich Fitness gleicht unser Verhalten stark dem der Latinos. Neunundzwanzig Prozent sowohl der Mexikaner als auch der Deutschen halten sich am Strand mit Fitnessübungen in Form.

Weltmeister sind die Deutschen allerdings beim Schwimmen, denn 82 Prozent der Deutschen stürzen sich gerne in die Fluten. Global betrachtet stehen Nichtstun und Sonnenbaden an oberster Stelle. Nur die Norweger und die Niederländer ziehen ebenfalls das Schwimmen dem Relaxen vor.

“Geiz ist geil” gilt nicht für deutsche Urlauber. Sie geben mehr Geld im Strandurlaub aus als der weltweite Durchschnitt.
Der letzte Strandurlaub dauerte im Durchschnitt 9,7 Tage. Hinter Spitzenreiter Italien (10,2 Tage) landet Deutschland damit auf Platz zwei.
Die Deutschen geben im Urlaub auch gerne Geld aus. Sie planen durchschnittlich 1.500 Euro für ihren Strandurlaub ein, also etwa 150 Euro pro Tag. Der weltweite Durchschnitt liegt hier bei 130 Euro pro Strandtag. Neben dem Preis ist für die Deutschen die Sauberkeit und Qualität des Wassers und des Strandes mit 80 Prozent das wichtigste Kriterium für die Auswahl des Urlaubsortes. Sauberes Wasser und einen schönen Strand wollen die meisten Länder, denn fünfzehn der einundzwanzig befragten Nationen legen darauf großen Wert.

Angebote und Informationen zu Lastminute Reisen findet ihr auf: www.expedia.de/katalog/lastminute-reisen/default.aspx