gute positive nachrichten

postheadericonEssen verschenken und teilen statt wegwerfen

Publiziert am 27 Dezember, 2012 unter Kultur
Gute Nachrichten

Eine Internet-Plattform mit dem Namen “foodsharing” ermöglicht jedem – ob Privatperson, Händler oder Produzent – überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten oder auch abzuholen.

foodsharing, lebensmittel verschenken, lebensmittel teilen, gemeinsame kochkurse, positive nachrichten

© foodsharing.de

Vielleicht hat der eine oder andere noch etliches an Lebensmitteln nach dem Weihnachtsfest übrig und weiß gar nicht, wohin damit oder man ist auf den Weg in den wohlverdienten Urlaub und hat noch Lebensmittel übrig, die längst verdorben wären, bevor man wieder Zuhause ist? Warum diese dann nicht einfach verschenken, bevor sie im Müll landen? Auch Landwirte, die nicht immer essbare Ware wie aus dem Bilderbuch an Supermärkte verkaufen können, wissen oftmals nicht, wohin mit ihrem Überschuss. Allein in Deutschland wirft jeder Einwohner im Durchschnitt pro Kopf 80 Kilogramm an Lebensmitteln in den Müll, obwohl vieles davon nach essbar wäre. Hungernde Menschen jedenfalls würden sich sehr darüber freuen. Doch wie soll das so einfach gehen, seine überschüssigen Lebensmittel an diejenigen zu verschenken, die sie am meisten brauchen könnten? Seit dem 12. Dezember 2012, als foodsharing.de ins Leben gerufen wurde, dürfte das wohl kein Problem mehr sein.

Foodsharing bietet sogar die Möglichkeit an, sich zum gemeinsamen Kochen zu verabreden, um überschüssige Lebensmittel mit anderen zu teilen, statt sie in die Tonne zu werfen. Die Idee zu der Essens-Plattform hatte der Filmemacher Valentin Thurn. Er drehte unteranderem den Kinodokumentarfilm “Taste the Waste” der 2011 zu einer der erfolgreichsten Dokumentarfilme des Jahres wurde. Der Film handelt von der Lebensmittelverschwendung rund um die Welt. Doch nur einen Film über dieses Thema drehen, das war Thurn nicht genug und so wollte Thurn mit foodsharing.de etwas Praktisches ins Leben rufen, was ihm mit einem starken Team im Rücken, wie man sieht, auch sehr gut gelungen ist – die Resonanz ist groß und steigt stetig. Es konnten nach heutigem Stand bereits 301,13 Kilogramm an Lebensmitteln gerettet werden und mehr als 3565 aktive Benutzer machen bei foodsharing mit.

Näheres findet ihr auf der Plattform selbst, unter foodsharing.de.

 

Quelle: foodsharing.de