gute positive nachrichten

postheadericonKenia – Unternehmen recycelt Flipflop-Müll

Publiziert am 25 Juni, 2013 unter Erfolgsgeschichten
Gute Nachrichten

Seit Jahren gelten Flipflops auch bei uns als der Renner was leichte Sommerschuhe angeht. Da jedoch viele Flipflops aus Gummi gefertigt werden und sich nicht auf natürliche Weise abbauen, stellen sie beispielsweise an Kenias Küsten ein riesiges Umweltproblem dar. Dort werden jährlich hundert Tonnen Flipflops angeschwemmt, was zu einer enormen Umweltbelastung führt.

Flipflops, unternehmen recycelt flipflopmuell, Ocean Sole The Flipflop Recycling Company, positive nachrichten

Alte Flipflops lassen sich zu unterschiedlichsten farbenprächtigen Produkten recyceln.
© twinlili / pixelio.de

Bunter Flipflop-Müll muss nicht länger Kenias Küsten verschandeln: Eine kluge Unternehmerin nahm sich des Problems an und gründete “Ocean Sole The Flipflop Recycling Company“. Ein lukratives Unternehmen, das die Strände säubert, Müll recycelt und nicht zuletzt neue Perspektiven für bedürftige Einheimische bereithält.

 

Aus Müll-Problem wird lukratives Geschäft

Zahlreiche bunte Plastikteile treiben auf der Meeresoberfläche oder liegen am weißen Sandstrand Kenias. Eine unvorstellbare Müllmasse, die schon lange ein Problem in Kenia darstellt. Ein Problem ist allerdings erst dann ein Problem, wenn man es zu einem macht. Julie Church suchte nach einer sinnvollen Lösung und hatte 1998 eine zündende Idee, aus alten und kaputten Schuhresten ausgefallene Skulpturen, Spielzeug, Haushaltsgegenstände, Schmuck und vieles mehr zu fertigen. Die kunterbunten Produkte werden vor Ort von Einheimischen produziert und weltweit gewinnbringend weiterverkauft. Derzeit erobern die farbenfrohen Produkte auch den europäischen Markt.

 

400 Tonnen recycelter Müll pro Jahr

Die bunten Unikate sind in Europa sehr begehrt. Pro Jahr recycelt das Unternehmen 400.000 Kilo Gummi. Doch damit nicht genug, denn Church plant bereits, das Projekt weiter auszubauen. Nicht nur im Meer sucht die Organisation mittlerweile nach den alten Latschen, sondern auch in Flüssen und an Flussufern im Inland. Es wurden auch sogenannte Recycling Hubs für die lokale Gemeinschaft aufgestellt, in denen die Flipflops, aber auch Glas, Kunststoff, Kleidung und Blechdosen gesammelt werden können. Zudem hat man für Touristen ein Programm aufgestellt und bietet Führungen in den Produktionsstätten an. Somit möchte man ein ökologisches Bewusstsein für das Meer und Kenias Umwelt schaffen.

 

Berufliche Perspektive für Einheimische

Der Vorteil ist, dass die Werkstätten sich größtenteils in abgelegenen Teilen des Landes befinden, in denen hohe Arbeitslosigkeit herrscht. Auf diese Weise hilft Church nicht nur der Umwelt, sondern auch den Menschen vor Ort und bietet ihnen eine attraktive, berufliche Perspektive.

Ocean Sole The Flipflop Recycling Company ist ein lukratives Unternehmen, das Kunst und Umweltbewusstsein zusammenführt. Mehr darüber findet ihr unter ocean-sole.com.

 

Quelle: ocean-sole.com

Herzlichen Dank an Sigi für den Tipp! :-)