gute positive nachrichten

postheadericon″Little Sun″-Solarlampe erobert Entwicklungsländer

Publiziert am 3 April, 2014 unter Erfolgsgeschichten
Gute Nachrichten

“Little Sun” (dt. “kleine Sonne”) nennt sein Erfinder, der dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson, die kleine Solarlampe, die man an einem Umhängeband um den Hals tragen kann oder man befestigt sie an der Decke oder montiert sie an Fahrrädern und Mopeds.

little sun, solarlampe, entwicklungshilfe, kunst, design, positive nachrichten

© funca88 / flickr.com

Weltweit haben 1,6 Milliarden Menschen keinen Zugang zu elektrischer Energie. Gerade an diese  Bevölkerungsgruppe hat der Künstler bei der Entwicklung von “Little Sun” gedacht. Die Lampe, die aussieht wie eine kleine gelbe Blume oder wie eine Minisonne, trägt auf der Rückseite ein Solarmodul, das nach einer Bestrahlungszeit von fünf Stunden für vier Stunden helles Licht liefern kann. Der Akku hat eine Lebensdauer von etwa drei Jahren.

Neben dem Künstler Eliasson, der vor allen Dingen für das Design zuständig war, entwickelte der dänische Ingenieur Frederik Ottesen die Technik. “Little Sun” gibt es bereits seit zwei Jahren und ist auf der ganzen Welt im Einsatz. Erst vor kurzem war die kleine Sonne anlässlich der “Sustainable Profits”-Konferenz in Berlin zu bestaunen.

“Little Sun” zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass man mit einer sozialen Idee, die mit Kreativität einher geht, Geld verdienen kann. Die Väter der kleinen Sonne sehen sich keineswegs als Entwicklungshelfer, sondern sie verdienen mit ihr Geld. In Nordamerika und Europa kostet die Lampe 20 Euro. In den acht afrikanischen Ländern, in denen sie bisher verkauft wird, liegt der Preis wesentlich tiefer. Die dahinter stehende Methode ist klar: mit den höheren Preisen in den reichen Ländern subventioniert man den Aufbau eines Händlernetzes und den günstigen Preis in Afrika.

Der Sitz der Firma “Little Sun” befindet sich mittlerweile in Berlin. Man hat sich zum Ziel gesetzt, die Solarlampen in weiteren Schwellen- und Entwicklungsländern zu verkaufen. Darüber hinaus möchte man in naher Zukunft weitere kreative, solarbetriebene Produkte entwerfen.

Weiter Infos und zahlreiche Bilder findet ihr auf littlesun.com.

 

Quellen: littlesun.com; green.wiwo.de