gute positive nachrichten

postheadericonChef von Red Bull, Dietrich Mateschitz spendet 70 Mio. € für Medizinforschung

Publiziert am 31 Januar, 2012 unter Allgemein
Gute Nachrichten

Auch jene, denen Red Bull nicht schmeckt, dürften diesen Namen kennen seit Sebastian Vettel für den Rennstall von red Bull die Formel eins dominiert.


Bild-Quelle: APA

Aber Dietrich Mateschitz ist nicht nur Sponsor eines Formel-Eins-Rennstalls, sondert er tut auch Gutes für die medizinische Forschung und Entwicklung. Er stellt der Salzburger Medizinischen Privatuniversität 70 Mio. Euro zur Verfügung. Damit handelt es sich um die drittgrößte Privatspende aller Zeiten in Europa.
Alleine in Österreich erleiden 250 Menschen pro Jahr eine Querschnittslähmung und noch gibt es dagegen keine Therapie.
Auf dem Gebiet der Querschnittslähmung und Geweberegeneration wird an der Paracelsus Privatuniversität (PMU) in Salzburg intensiv gearbeitet.
Der Impuls für die Errichtung eines Forschungshauses kam von der Stiftung „Wings of Life“ die von Mateschitz gegründet wurde. Diese Stiftung unterstützt seit acht Jahren weltweit Forschungsprojekte, die sich mit Querschnittslähmung befassen.
Die Spende dient hauptsächlich dem Bau des Forschungshauses und der Sicherung der Personalkosten bis 2023, sagte ein Mitarbeiter von Red Bull.
Stiftungen sind in den letzten Jahren durch gewisse Presseberichte in den Verruf gekommen, sie würden nur zum Steuer hinterziehen und zum Geld waschen benützt werden.
Die große Mehrheit aller Stiftungen dient aber wohltätigen und gemeinnützigen Zwecken, wie Herr Mateschitz hier eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Weitere Infos zum Thema finden Sie hier.