gute positive nachrichten

postheadericonAbkühlungstrend in der Antarktis

Publiziert am 26 Juni, 2012 unter Umwelt
Gute Nachrichten

“Treibhauseffekt, Klimakatastrophe, Erderwärmung, die Niederlande gehen unter, usw. usw.”. Ehrlich, wir können es alle langsam nicht mehr hören. Wir von den “Guten Nachrichten” sind ja immer auf der Suche nach guten Nachrichten.

neumayer station 3, antarktis, Georg von Neumayer
Nenmayer-Station III
Bild-Quelle: kinder.wetter

Hier ist eine Nachricht, die gut ist, jedoch den Klimapessimisten nicht gefallen wird:

Die Messstationen der Antarktis verzeichnen seit Jahren einen Trend zu fallenden Temperaturen und einer Zunahme der Eisdicke. Beides betrifft sowohl die Antarktis als auch den schwimmenden Eisgürtel. Es gibt eine Ausnahme, und zwar die Antarktische Halbinsel. Diese belegt aber nur etwa 1 % der antarktischen Gesamtfläche.

Eine wissenschaftliche Erfassung von Wetter und Klima begann in der Antarktis erst nach dem zweiten Weltkrieg. Erst 1947 wurde die erste ständig besetzte Messstation von den USA eingerichtet, nämlich “Little America” im McMurdo-Sund. Seit dem Internationalen Geophysikalischen Jahr 1957 wurde die Zahl von Mess- und Beobachtungsstationen erheblich ausgeweitet. Mittlerweile sind es etwa 40 wissenschaftliche Basisstationen. Im Jahr 1981 wurde die deutsche Forschungsstation “Georg von Neumayer” auf dem Ekström-Schelfeis errichtet.

Das  einhellige Ergebnis aller Forschungsstationen innerhalb der letzten dreißig Jahre lautet: die Antarktis ist kälter geworden! Wenn es kälter wird, wächst natürlich auch die fläche des schwimmenden Eises. Alle von den Forschern vorgelegten Fakten widerlegen das von vielen Medien und Politikern gebetsmühlenartig wiederholte Horror-Szenario, dass es durch ein künftig schnelles oder sogar schon begonnenes Abschmelzen der Antarktis rasch zu einem dramatischen Anstieg des Meeresspiegels um etliche Meter kommen wird.

Also, liebe Weltuntergangspolitiker, liebe Klima”experten” und liebe Talkshow-Stammgäste, den Ball flach halten und den Experten zuhören, bevor man uns, das gemeine Volk, in Angst und Schrecken versetzen will.

 

Quelle: eike-klima-energie