gute positive nachrichten

postheadericonPAUL macht aus verschmutztem Wasser Trinkwasser

Publiziert am 27 November, 2013 unter Technik
Gute Nachrichten

Wasser ist für die Menschen das Grundnahrungsmittel Nummer eins. Das wird einem hierzulande oft wieder bewusster, wenn in den Medien über Naturkatastrophen oder über Flüchtlingslager berichtet wird. Der Tornado, der über die Philippinen zog, ist ein aktuelles, trauriges Beispiel dafür. Jedoch, nicht nur im Katastrophenfall, sondern überall dort, wo die Infrastruktur schlecht ist, ist die Wassernot das dringendste Problem, dass der Mensch hat.

Wasserfilter PAUL, positive nachrichten

Wasserfilter PAUL
Bild-Quelle: lions-hilfswerk.de

In solchen Fällen ist PAUL  der Problemlöser. “PAUL” steht für Portable Aqua Unit for Lifesaving. Also ist PAUL ein tragbares Gerät zur Wasserreinigung, um damit Leben zu retten. Er  filtert Krankheitserreger aus dem Wasser und macht es folglich trinkbar und bietet gleichzeitig einen effektiven Schutz gegen Cholera und Typhus und weitere Infektionskrankheiten, die mit verschmutztem Wasser übertragen werden. Da PAUL natürlich keine Wasseraufbereitungsanlage ersetzt kann er daher auch keine Gifte, Salze und Öl aus Wasser entfernen. In seinem Innern hat der Wasserfilter einen Membran-Block, der wie ein äußerst feines Sieb wirkt und Wassermoleküle durchlässt aber Bakterien und Krankheitskeime zurückhält.

Das Gerät wurde von Forschern der Universität Kassel entwickelt und wird in den Notgebieten in Afrika, Asien und Südamerika erfolgreich eingesetzt. Das Gerät wiegt etwa 20 Kilogramm und kann wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen werden. Die Bedienung ist denkbar einfach: Man füllt oben verschmutztes Wasser ein und kann einige Minuten später unten am Auslasshahn frisches Trinkwasser “zapfen”.

Die Eigenschaften von PAUL sind bemerkenswert. Er kann 1200 Liter Wasser pro Tag reinigen und damit ein ganzes Dorf mit Trinkwasser versorgen. Das Hilfswerk der Deutschen Lions (HDL) und dessen Kooperationspartner, die Uni Kassel und  das Medikamenten-Hilfswerk action medeor, stellen diese Geräte im Bedarfsfall zur Verfügung. Eine tolle Idee!

Der PAUL ist für 1000 Euro zu haben. Der HDL nimmt gerne Spenden entgegen.

 

Quelle: lions-hilfswerk.de