gute positive nachrichten

postheadericonGranny Aupair – ein großes Abenteuer für ältere Damen

Publiziert am 16 Mai, 2014 unter Erfolgsgeschichten
Gute Nachrichten

Wenn man das Wort Au-pairs hört, denkt man in der Regel an junge Leute, die im In- oder Ausland gegen Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld von einer Gastfamilie aufgenommen werden. Im Gegenzug lernen die Au-pairs Kultur und Sprache des jeweiligen Gastlandes kennen. Was der jungen Generation zur Verfügung steht, soll der älteren nicht vorenthalten sein. Und so besteht nach dem Motto “Jetzt oder nie” nun auch für ältere Frauen (etwa ab 45 Jahren) die Möglichkeit für ein großes Abenteuer: Die Agentur “Granny Aupair“, gegründet von der Hamburgerin Michaela Hansen, vermittelt Frauen in alle Welt, die quasi als Omas auf Zeit in einer Gastfamilie helfen oder als freiwillige Helferinnen an einem sozialen Projekt teilnehmen.

granny, au-pair, positive nachrichten

© USDAgov / flickr.com (CC BY 2.0)

Kontaktaufnahme leicht gemacht

Auf der Internetseite granny-aupair.com können nicht nur ältere Frauen sondern auch Gastfamilien ein Profil von sich erstellen und somit Kontakt zueinander aufnehmen. Um das Projekt am Leben zu halten, entstehen lediglich Kosten eines Mitgliedsbeitrags für die Zeit, in der man nach einer Gastfamilie oder nach einer “Granny” sucht.

 

Typische Au-pair-Aufgaben

An den klassischen Au-pair-Aufgaben, die die Grannys in ihren Gastfamilien übernehmen, ändert sich nichts. Sie kümmern sich um den Nachwuchs, helfen im Haushalt und bei Hausaufgaben. Im Gegenzug übernehmen die Gastgeber die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, sowie die Kosten für einen Sprachkurs und zahlen gegebenenfalls ein Taschengeld. Die genauen Bedingungen werden aber immer direkt zwischen den Beteiligten ausgehandelt.

 

Das Konzept kommt gut an

Über 500 Grannys konnte Michaela Hansen bereits in Gastfamilien oder sozialen Hilfsprojekten rund um den Erdball, beispielsweise nach Indien, Frankreich, Südafrika oder Amerika, schicken. Die 54-Jährige schrieb in Zusammenarbeit mit der Journalistin und Buchautorin Eva Goris ein Buch mit dem Titel “Als Granny Aupair in der Welt”. Darin finden Leser Geschichten von Grannys und können diesen auf alle Kontinente folgen. Außerdem äußern sich Trendforscher und Psychologen zu dem Thema “Altern”. Auch ein Ratgeber mit Ansprechpartnern und Adressen ist darin zu finden. Die erzählten Abenteuer beweisen, dass auch die Zeit nach dem Berufsleben alles andere als langweilig sein muss und durchaus ihre Reize hat.

 

Ein unerfüllter Traum legte den Grundstein für die Idee

Im Jahre 2010 Gründete Hansen die Agentur Granny Aupair. Zuvor hatte sie an der Universität Hamburg Soziologie und Kriminologie studiert, arbeitete für PR-Agenturen und als selbstständige PR-Beraterin.
Hansen selbst sagt: “Ich dachte an meinen eigenen unerfüllten Traum vom Leben im Ausland und an die verpassten Chancen.”
Das Projekt wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Hansen wünscht sich, dass Granny Aupair noch internationaler wird und schildert: “Ich träume davon, dass wir nicht nur Grannys aus Deutschland ins Ausland vermitteln, sondern Seniorinnen aus aller Welt.”

 

Weitere Infos findet ihr unter granny-aupair.com.